Mitgliederversammlung des Vereins Werksarztzentrum Fulda e.V.

Dringend Verstärkung des Ärzteteams gesucht
Fulda. Eine überaus positive Resonanz der Mitglieder und zahlreiche Anfragen weiterer Betriebe auf der einen Seite, eine vakante Facharztstelle für Arbeits-/Betriebsmedizin auf der anderen Seite: Anlässlich der kürzlich anberaumten Mitgliederversammlung des Vereins Werksarztzentrum Fulda e.V. wies der Vorstandsvorsitzende Hans Pfleger nachdrücklich auf die aktuell schwierige Situation hin.

“Der Verein hat insgesamt 105 Mitglieder, zu ihnen zählen insbesondere Firmen aus dem hiesigen Raum, für die das Werksarztzentrum Fulda e.V. die arbeitsmedizinische Betreuung übernimmt.“ In diesem Zusammenhang verwies Pfleger darauf, dass die Mitgliedsbeiträge seit mittlerweile 2010 stabil geblieben seien. Zahlreiche Anfragen weiterer Unternehmen, die sich für eine Mitgliedschaft interessieren, lägen vor. Dennoch: „Wenngleich unsere drei Ärzte engagiert im Einsatz sind, muss die Arbeit auch verlässlich bewältigt werden können.“ Daher sei man trotz intensiver Bemühungen auch weiterhin auf der dringlichen Suche nach einer ärztlichen Verstärkung. „Da im Zentrum inzwischen auch eine Weiterbildungsermächtigung vorliegt, könnte ein Arzt oder eine Ärztin mit den entsprechenden Voraussetzungen ausgebildet werden.“ Abschied nehmen hieß es dann von Christel Hillenbrand, bisher bei der Jumo GmbH & Co.KG tätig, jetzt im Ruhestand und seit 2007 im Vorstand des Werksarztzentrum Fulda e.V. engagiert. Hans Pfleger dankte herzlich für das große Engagement und verband dies mit den besten Wünschen zum Ruhestand. Als Nachfolgerin konnte der Vorstandsvorsitzende Alexandra Vogler, stellvertretende Personalleiterin Jumo GmbH & Co. KG, vorstellen, die bis zur Neuwahl 2017 zunächst als kooptiertes Mitglied dem Vorstand des Werksarztzentrum Fulda e.V. angehört.